IMG_2892_kl_01

MARIE-HELEN SCHEID

DESIGNER

Als freiberufliche Designerin habe ich Erfahrung in der Konzeption, Gestaltung und Organisation von temporären Ausstellungen in Südostasien, die sich mit Konservierung, kulturellem Erbe, Geschichte und Archäologie beschäftigen.

Sehr an Wissenschaftskommunikation interessiert, arbeite ich an der Schnittstelle zwischen Gestaltung und Wissenschaft: Ich versuche Wissen zu vermitteln und die Öffentlichkeitsarbeit von Wissenschaft durch Ausstellungsgestaltung, Präsentationen oder Entwicklung von Kommunikationsmedien zu unterstützen.

Ich bin erfahren in der Projektkoordination, interkultureller Zusammenarbeit, finanziellen Belangen bei Ausstellungs- und Filmprojekten und pflege erfolgreich die Beziehungen zu Kollegen, Kunden, Wissenschaftlern und anderen Beteiligten.

Designleistungen bedeuten ebenfalls Designkonzepte zu entwickeln (research, user centered design, design thinking etc.) und Kommunikationsdesign (Corporate identity, Geschäftsausstattung, Logos, Broschüren, Magazine etc.) zu gestalten.

Als Kauffrau für Audiovisuelle Medien habe ich die Erstellung von Werbefilmen für Toyota Motorsport (Formel 1) als Projektkoordinatorin betreut und zuvor als Kameraassistentin und Tontechnikerin bei unterschiedlichen Filmprojekten gearbeitet, sodass ich kreatives, wirtschaftliches und technisches Wissen anbieten kann.

REFERENZEN

Marie has both a strong educational background and a variety of relevant work experience to deliver complex projects. Her excellent communication skills have enabled her, through her work as a designer and exhibition manager, to build great relationships with museum institutes, government partners, local NGOs, local communties, media, academic institutes and UNESCO. She has brought together collaborateurs from diverse backgrounds, cultures and countries and has achieved great ouitcomes for all. 
Masanori Nagaoka, Ph.D. / Chief of Cultural Unit, UNESCO Office Jakarta
Besonders bemerkenswert finde ich ihr Geschick, das primär naturwissenschaftliche Thema der Steinkonservierung in den Kontext von Kultur und Geschichte zu setzen. Mit ihrem vielschichtigen Ansatz hat Frau Scheid eine weit über die Darstellung des Konservatorischen hinausgehende Ausstellung geschaffen, die in ihrer Art so in Kambodscha noch nicht bekannt war und die die Menschen inspiriert.
Dr. Wolfgang Moser / Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Kambodscha
Mit kreativem Elan findet die konstruktive Kooperation mit MI DESIGN  auch auf wissenschaftlicher Ebene statt. U.a. wurden Klassifizierungsmethoden für die vielgestaltigen Menschendarstellungen und Formen der graphischen Darstellung auf dem Grat zwischen Beschreibung und Interpretation entwickelt. Ideenreichtum verbunden mit lebhafter persönlicher Ausstrahlung!
Dr. Rudolf Kuper / Projektleiter DFG-Forschungsunternehmen „Wadi Sura - The Cave of Beasts“, Felsbildmalereien in der Libyschen Wüste
Bei unserer Ausstellung im National Museum of Cambodia in Phnom Penh hat Marie feinsinnig die unterschiedlichen kulturellen Hintergründe von Besuchern und Gastgebern bedacht und nie nur einen westlichen Blick eingenommen. Sie hat den Besucher das Thema der kulturellen Identität entdecken lassen statt es belehrend vorzutragen.
Prof. Dr. Hans Leisen / Technische Hochschule Köln, Institut für Konservierungswissenschaft

RESUME

2006 – 2016 / FREIBERUFLICHE DESIGNERIN

Ausstellungsmanagement, –konzepte & –gestaltung, Grafikdesign

2012 + 2014 – 2016 / UNIVERSITÄT ZU KÖLN / INSTITUT FÜR UR- UND FRÜHGESCHICHTE

DFG-Forschungsprojekt „Höhle der Bestien“, Wadi Sura, Ägypten: Untersuchung und Auswertung der prähistorischen Felsbildkunst

2010 – 2011 / DESIGN QUARTIER EHRENFELD ©Sabine Voggenreiter

Forschungsstipendium „Urban Farming in Köln“: Entwicklung eines strategischen Rahmenplans für urbane Landwirtschaft in Bezug auf Stadtplanung, Architektur und Bürgerbeteiligung

2006 – 2010 / DIPLOM-DESIGNERIN (FH) 

Schwerpunkte: Wissensvermittlung, Ausstellungsgestaltung, -management und -didaktik, Auswärtige Kulturpolitik, Kulturerbe, Kulturbegriff, Identität und Sprache, Medientheorie, Kölner Stadtgeschichte, Alltagsphänomene, Urbane Landwirtschaft

Diplomthemen

→  ZWISCHEN DEN ZEILEN Kenia – Vom Lesen und Gelesen-Werden

→  GÖTTERPERSPEKTIVE  Medialisierung der Vertikalen? Von Globuspiloten und Datenflaneuren

→  URBAN FARMING Ein wachsendes Phänomen

2003 – 2004 / KAUFFRAU FÜR AUDIOVISUELLE MEDIEN, IHK

2002 – 2005 / M.B.A. production & design FILMPRODUKTION GmbH / TOYOTA MOTORSPORT GmbH

Führung der Inhouse-Filmproduktion von Toyota Motorsport

2000 – 2002 / P&R productions GbR, FILMPRODUKTION

Kamera- und Produktionsassistenz

SKILLS

Vorausschauend denken 0 %

Enthusiasmus 0 %

Schnelle Einarbeitung in fachfremde Themen 0 %

KUNDEN

image
imageimageimage
imageimageimage
imageimageimageimageimageimageimageimage
imageimageimageimageimage
imageimageimage
imageimageimageimageimageimage